icoss_160

COSS - Computer Optimized Storehouse System

COSS wurde Ende der Achziger, Anfangs der Neunzigerjahre für die Warenwirtschaft entwickelt. Das wohl erste Online-System (damals noch mit Terminals der Firma IPTA basierend auf Infrarot-Datenübertragung). COSS lief auf den meisten Midrange-Rechnern wie MicroVAX, AS/400, Unix (HP, ua.), aber auch auf IBM-OS/2 bis IBM-Mainframes.

COSS V4 mit RDBMS und graphischem Interface

Ab 1995 stand COSS in der Version 4 zur Verfügung: Relationale Datenbank und graphisches Interface (ab Windows NT 4.0). Anbindung von WLAN-fähigen MDE-Geräten. Und selbstverständlich noch mehr Funktionalität für Automatikläger, und für manuelle Läger.

COSS V5 .NET

COSS Version 5 basierte dann ab 2003 auf der Microsoft-.NET-Technologie.

iCOSS - Web-WMS

2010 wird iCOSS als Nachfolgeprodukt von COSS etabliert: Web-basiert und mit Unterstützung aller Prozesse in der Intralogistik. Plattformunabhängig seitens Desktop (Windows, Linux, Mac, usw.) und auch seitens mobiler Geräte (MDE): Symbol/Motorola WM6.x, iOS/iPAD, Android, usw. ... alle Frontendgeräte mit graphischem Webbrowser (mit Javascript-Support) werden durch iCOSS unterstützt; selbstverständlich inklusive Barcodescannung 1D, 2D, GS1-128, usw.

iCOSS24 - die Cloud-Lösung

iCOSS24 bedient sich der Standardfunktionalität von iCOSS und steht ab Sommer 2012 als Cloud-Lösung zur Verfügung. Alle intralogistischen Prozesse, unterstützt mit MDE (Staplerleitsystem, beleglose Kommissionierung, Inventur, usw.) und die Möglichkeit einer ERP-Anbindung. Ohne Infrastrukturkosten (abgesehen von den Clients) und zu günstigem Mietpreis, all-inclusive. iCOSS24 steht inner weniger Tage zur Verfügung.
>Weitere Informationen zu iCOSS24.